Geschichte

Die bewegte Geschichte der Pension Zipser von 1904 bis 1967

Gebaut wurde das Haus, in dem sich heute das Hotel Zipser befindet, im Jahre 1904. Ab 1905, von Frau Karoline Zipser als Heim für junge Mädchen genutzt, wurde es bald darauf in die Pension Zipser mit 11 Einbett- und 2 Zweibettzimmern umgebaut.

Zwischen 1920 und 1931 logierte der berühmte österreichische Schriftsteller Ödön von Horváth einige Male in der Pension Zipser, welche sogar in seinem Buch “Geschichten aus dem Wiener Wald” namentlich Erwähnung fand.

Besitzerwechsel 1967

1967 erwarb Hedwig Austerer die Pension Zipser und begann in liebevoller Kleinarbeit von 28 auf 53 vollausgestattete Zimmer auszubauen.

Nach dem Studium im Jahre 1972 übernahm Manfred Austerer den elterlichen Betrieb und sah es als seine Aufgabe, gemeinsam mit seiner Frau Elisabeth durch regelmäßige Umbauten sowie Renovierungen der Zimmer ihren Gästen den bestmöglichen Komfort in der Wiener Pension Zipser zu bieten.

Nach Absolvierung der Hotelfachschule und einiger Praxisjahre im Ausland trat der jüngere Sohn des Hauses, Bernhard Austerer, im Jahr 1999 in den Familienbetrieb ein. Durch die sukzessive Übergabe des Betriebes an seinen Sohn konnte sich Manfred Austerer immer mehr den Angelegenheiten des Tourismus in der Wirtschaftskammer widmen. Für diesen Einsatz erhielt er den Titel Kommerzialrat und wurde mit dem Goldenen Verdienstzeichen des Landes Wien ausgezeichnet.

 

 

Hotel Wien – Das Hotel Zipser von 2002 bis heute

Auf Grund der ständigen Modernisierung und Vergrößerung wurde die Betriebsart im Jahr 2002 von Pension in Hotel geändert. Das in dritter Generation geführte Hotel – die vierte Generation steckt bereits in den “Kinderschuhen” – legt auch in Zukunft weiterhin größten Wert auf die persönliche Betreuung, auf familiäre Atmosphäre und die berühmte Wiener Gastfreundschaft!

Weitere Informationen im Wikipedia-Artikel des Hotel Zipser.