Österreichisches Museum für Volkskunde

7 Dez

Österreichisches Museum für Volkskunde

Unweit des Hotels Zipser befindet sich in der Laudongasse 15-19 das österreichisches Museum für Volkskunde. Das Museum für Volkskunde wurde 1895 von Michael Haberlandt und Wilhelm Hein als Vereinsmuseum gegründet, Vertreter des Hauses Habsburg fungierten als Protektoren für den Verein. 1920 wurde das Museum im Gartenpalais Schönborn wieder eröffnet, nachdem das Museum 1917 aus den Räumen der Börse in die Räumlichkeiten des Gartenpalais Schönborn umsiedelte.

Die Sammlungen berücksichtigen alle Gebiete der ehemaligen Monarchie, zum Inventar gehören aber auch Objekte zahlreicher anderer europäischer Länder (Kronländer), jedoch stammen die im Palais Schönborn ausgestellten Objekte größtenteils aus der vorindustriellen Gesellschaft des 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart mit dem Hauptaugenmerk auf dem 19. Jahrhundert. Die Sammlungen umfasst vorwiegend mit Alltagsgegenständen wie Spielsachen, Möbel und Keramikgegenstände aber auch zwei Bauernstuben sowie Stadtmodelle.

Die Vermittlungsabteilung bietet ein breites Spektrum an Angeboten für Familien und Gruppen aller Altersstufen. Neu jedoch sind eigens kreierte Programme für Deutschlernende (MigrantInnen) und Menschen mit Behinderungen (z.B. Blindenführungen).

Öffnungszeiten
Dienstag – Sonntag: 10.00 – 17.00 Uhr
Montag geschlossen außer an Feiertagen
24. Dezember und 31. Dezember: 10-15 Uhr
Schließtage: 1. Jänner, Ostersonntag, 1. November, 25. Dezember

Preise
Eintritt: € 5,-
Kinder und Jugendliche unter 19 Jahre, Mitglieder des Österreichischen Vereins für Volkskunde: freier Eintritt
Studierende bis zum 27. Lj., Lehrlinge (ab dem 19. bis zum 27. Lj.), Arbeitslose: € 2,-

Anfahrt
5, 33 Station “Laudongasse”
43, 44 Station “Lange Gasse”
13A Station “Laudongasse
U2 Station “Rathaus”

Weitere Informationen finden Sie unter: www.volkskundemuseum.at

Leave a Reply